Skip to main content

Sipsmith

Herkunft: | Gin-Sorte: | Größe: 0,7 Liter | Alkoholgehalt: 41,6 % Vol.

In einer Garage, die zum Haus von Michael Jackson gehört, wird der Sipsmith London Dry Gin hergestellt. Freilich nicht im Haus des King of Pop, sondern in dem des gleichnamigen Whisky-Experten aus dem Westen von London. 300 Liter fassen die Brennblasen nur, aber was am Ende herauskommt, kann sich sehen lassen.

Verfeinert mit dem Wasser aus der Lydwell-Quelle, einer der zahlreichen Quellen der Themse, entsteht hier ein blumig-weicher Gin, der sich hinter den vielen anderen London Dry Gins nicht verstecken muss. Für seine Qualität spricht auch die filigrane Handarbeit, die im Sipsmith steckt. Die alkoholische Basis bildet Wodka. In einer zweiten Destillation verwandelt sich das Getränk unter Zugabe der Botanicals dann in den waschechten Sipsmith London Dry Gin.

27,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 19. April 2019 5:14
Preisverlauf

Botanicals

Wacholder aus Mazedonien, Angelika aus Belgien, bulgarischer Koriander-Samen, spanische Zitronenschalen, französische Angelikawurzel, Cassia aus China, italienische Iriswurzel, gemahlene Mandel aus Spanien, Lakritzwurzel aus Spanien und Zimtrinde aus Madagaskar.

Weitere Infos zum Sipsmith

Einmal mehr hat ein Gin-Hersteller das Design einer Apothekerflasche gewählt. Diese ist jedoch nicht klassisch braun, sondern klar und weiß. Das Etikett wirkt etwas verspielt, fast schon kitschig. Ein Schwan, der die Destille symbolisieren soll, ist darauf zu sehen. Dazu kommt jede Menge Wacholder. Die Farbtöne sind in dunklen, grünen Tönen gehalten. Der Flaschenhals wird von einem Kunstkorken verschlossen, der mit einer schwarzen Banderole verschweißt ist. Ein besonderes Gimmick: Auf der Rückseite der Flasche klebt ein Etikett, auf dem der „Batch“, also die Produktionscharge, verzeichnet ist. Anhand dieser Nummer kann auf den Internetseiten des Herstellers jede einzelne Flasche zurückverfolgt werden.

Beim Öffnen der Flache steigt einem der Duft von frischen Sommerwiesen in die Nase. Es riecht nach Blumen und weiteren floralen Noten. Erst dann macht sich der Wacholder und auch Koriander bemerkbar, gefolgt von einer zitronigen Frische. Der Alkoholgehalt von 41,6 % Vol. verleiht dem Sipsmith London Dry Gin nicht nur beim Geruch, sondern auch im Geschmack eine gewisse Milde.

Der Wacholder hält sich zunächst vornehm zurück. Die Zitrusfrüchte stehen zu Beginn eher in den Startlöchern. Insgesamt wirkt das Destillat süßlich. Erst nach einer kleinen Weile im Mund, macht sich der Wacholder wieder bemerkbar. Dann aber so dominant, dass man ganz genau erkennt: Das ist ein echter London Dry Gin. Der verhältnismäßig geringe Alkoholgehalt sorgt dafür, dass auch beim Abgang kaum ein Kratzen im Hals zu spüren ist.

Der Wacholder hält sich zunächst vornehm zurück. Die Zitrusfrüchte stehen zu Beginn eher in den Startlöchern. Insgesamt wirkt das Destillat süßlich. Erst nach einer kleinen Weile im Mund, macht sich der Wacholder wieder bemerkbar. Dann aber so dominant, dass man ganz genau erkennt: Das ist ein echter London Dry Gin. Der verhältnismäßig geringe Alkoholgehalt sorgt dafür, dass auch beim Abgang kaum ein Kratzen im Hals zu spüren ist.