Skip to main content
Alle Gin Sorten im Überblick

Gin Sorten – So findes du das passende Getränk

Die Welt der Gin Sorten ist riesig und häufig ein wenig unübersichtlich. Dank der neugewonnen Beliebtheit des Wachholderdestillats, werden jedes Jahr neue Sorten auf den Markt geworfen. Gerade für Neulinge auf diesem Gebiet führt das häufig zu Verwirrung. Welcher Gin schmeckt eigentlich wie? Was ist eigentlich Dry und was ist Sloe? Und woran kann man sich beim Kauf orientieren?

Damit Du leichter eine Auswahl treffen kannst und genau den Gin nach Deinem Geschmack findest, haben wir Dir hier die wichtigsten Sorten mit ihren Charakteristika aufgeführt. Von fruchtig, über mild, bis zu wachholderlastig und würzig, findest Du hier Gin Sorten mit den unterschiedlichsten Aromen. Hier kannst Du Dir einen Überblick über alle Besonderheiten und Unterschiede der einzelnen Gin Sorten schaffen.


London Dry Gin

London Dry Gin
London Dry Gin ist weder eine Marke noch eine Herkunftsbezeichnung, sondern bezeichnet die Art der Herstellung. Kennzeichnend für diese Destillate sind die strengen Produktions-Regeln, die beispielsweise die Mehrfach-Destillierung und den Verzicht auf Zucker und Farbstoffe vorschreiben. Dabei ist der London Dry die älteste und traditionsreichste Gin Sorte, die vor allem durch Ihren kräftigen Wachholdergeschmack punktet.
MEHR DAZU HIER

Dry Gin

Dry Gin
Die Dry oder Destilled Gins ähneln dem Londoner Klassiker sehr, haben jedoch nicht ganz so strenge Vorschriften bei der Herstellung. Bei der Produktion eines Dry Gins dürfen beispielsweise die Botanicals, wie die Zutaten genannt werden, auch während der Destillation noch zugeführt werden, nicht nur vorher. Außerdem dürfen hier auch gewisse Farb- und Aromastoffe beigefügt werden. Die mehrfache Destillation ist jedoch auch hier Vorschrift.
MEHR DAZU HIER

Old Tom

Old Tom
Old Tom zählt auch zu den klassischen Sorten, geriet jedoch lange Zeit in Vergessenheit und hat erst jetzt wieder ein großes Comeback unter Kennern. Das Besondere an den Old Tom Variationen ist, dass diesen Wachholderdestillaten Zucker hinzugefügt wird um den bitteren Geschmack etwas zu mildern. Dank des süßen, leicht fruchtigen Geschmacks eignen sich Old Toms vor allem zum Mixen von Cocktails und Longdrinks.
MEHR DAZU HIER

New Western Dry

New Western Dry
Die New Western Dry stehen für eine ganz neue Gin Ära. Statt eines dominanten Wachholderbeeren Geschmacks treten nun ganz andere Aromen in den Vordergrund und prägen den Genuss dieser Gin Sorte. Welche Botanicals dabei dominieren ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Die Bandbreite reicht von Rosenblättern, über Gurke und Kamille bis zu Kardamon und Lavendel. Dieser Wandel brachte dem Kultgetränk in den letzten Jahren viele neue Liebhaber.
MEHR DAZU HIER

Sloe Gin

Sloe Gin
Streng genommen handelt es sich beim Sloe gar nicht um eine richtige Gin Sorte, sondern viel mehr um einen Likör. Dennoch gehört der Sloe für die meisten Liebhaber zu den Klassikern. Hergestellt werden diese Liköre über lange Zeit, indem Beeren des Schlehdorns in destillierte Gin eingelegt werden. Charakteristisch ist eine trüber rötliche Färbung. Je nach Herstellung können Koriander, Nelken oder Zimt Einfluss auf den Geschmack haben.
MEHR DAZU HIER

Welche Gin Sorten passen zu wem?

Wie Du jetzt schon gesehen hast, gibt es eine wahre Bandbreite an Gin Sorten mit ganz verschiedenen Aromen, die natürlich noch von den unzähligen Herstellern und Marken individuell interpretiert werden. Aber welcher Gin Sorte davon passt nun zu Dir? Welche kannst Du pur trinken und welche lieber mit Tonic Water?

Wenn Du ein großer Fan von würzigen und trockenen Drinks bist und auch ein Liebhaber des Wachholdergeschmacks, liegst Du mit London Dry oder Dry Gin und Tonic Water genau richtig. Natürlich schmecken auch hier nicht alle Destillate gleich und Du solltest Dir unbedingt ein Tonic Water dazu kaufen, das perfekt auf die Nuancen und Aromen Deines Gins zugeschnitten ist.

Alle, die es lieber ein bisschen süß und fruchtig mögen, sollten einmal eine Version der Sorte Old Tom ausprobieren. Der Zucker nimmt der Wachholderbeere ihre Bitterkeit und gerade in einem Cocktail, wie zum Beispiel als Martini, ist diese Sorte sehr zu empfehlen.

Solltest Du der intensiven Wachholderbeere eher kritisch gegenüber stehen, ist vielleicht ein New Western Dry genau das Richtige für dich. Inzwischen gibt es zahlreiche Marken, die moderne und erfrischende Variationen mit unterschiedlichen Hauptnoten und ohne Zuckerzusatz herstellen. Die Bandbreite reicht auch hier von würzig, über fruchtig bis mild und je nach Rezept kann man diese auch pur oder als Longdrink trinken. Ebenfalls hervorragende Cocktail-Bestandteile sind Sloe Gins, gerade wegen des niedrigen Alkoholgehalts lassen sich diese Liköre hervorragend kombinieren.